Der Weg ist das Ziel.

Die Vision.

Genuss ist eine Emotion. Großartige Events leben von solchen Emotionen. Egal ob Dorf- oder Familienfest, ob Konzert oder Openair- Theater, ob Festival oder Sporttunier, überall besteht der Bedarf, Gäste mit Gaumenfreuden abseits des Mainstreams zu begeistern. Herrn Brehms rollende Satansbräterei wird stets frisch, ohne vorgefertigte Zutaten eine dem Anlass entsprechende, maßgeschneiderte Speisenauswahl anbieten.

 

Die Satansbraterei beim ersten Testlauf.
Die Satansbraterei beim ersten Testlauf.

Der Plan.

Herr Brehm hat deshalb eine ehemalige Bundeswehr- Feldküche gekauft. Diese wird aktuell überarbeitet. Die Brenner wurden bereits auf Gasbetrieb umgebaut. Nun muss noch die Beplanung neu gemacht werden, da die 30 Jahre alte Originalplane das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat. Parallel dazu läuft das Anmeldeverfahren beim zuständigen Ordnungsamt. Das wird aber noch vorraussichtlich bis Anfang November Zeit beanspruchen. Falls du noch mein Crowdfunding noch unterstützen möchtest, wird jeder Cent in die Moderinisierung fließen. Zum Crowdfunding auf meiner Gofundme- Seite. Die ersten 2000.-€ sind die in die Anzahlung der Feldküche geflossen. Der Restbetrag über die Anschaffung wurde von Herrn Brehm privat finanziert. Auch das en gros der Überarbeitung der Feldküche finanziert Herr Brehm durch sein Gehalt quer.

Der erste Probelauf
Der erste Probelauf

 

Das Ziel.

Mein langfristiges Ziel ist es, Events bis 600 Personen dem jeweiligen perfekt zugeschnitten Angebot, regional,  ausgewogen und frisch vor Ort zubereitet zu bedienen. Das hebt Herrn Brehms rollende Satansbraterei von sämtlichen Mitbewerbern ab.

 

Frische Zutaten sind das Credo unserer Küche.