Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Geltungsbereich der allgemeinen Geschäftsbedingungen / Schriftform

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für alle Verträge zwischen Herrn Brehms rollende Satansbraterei, Inhaber Alexander Brehm und ihren Kunden. Darunter fallen auch alle Verträge über die Leistungen, die auf der Homepage von Herrn Brehms rollender Satansbraterei oder anderen Werbemedien angeboten werden.
Die Herrn Brehms rollende Satansbraterei bietet ihre Angebote, Lieferungen und Leistungen aus- schließlich auf der Grundlage unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen an, die die Leistungen von Herrn Brehms rollende Satansbraterei im Rahmen ihrer gewerblichen Tätigkeit verwenden. Diese AGB gelten auch für alle zukünftigen Lieferungen und Leistungen an den Kunden, auch ohne gesonderte Vereinbarung. Abweichende AGB des Kunden werden weder akzeptiert noch in den Vertrag einbezogen. Dies gilt nicht, wenn Herrn Brehms rollende Satansbraterei ausdrücklich den AGB des Kunden zustimmt.

II. Angebote, Vertragsschluss

Alle Angebote sind unverbindlich und freibleibend, sofern sie nicht ausdrücklich von der Herrn Brehms rollende Satansbraterei als verbindlich gekennzeichnet sind. Dies gilt auch für angebotene Produkte oder Leistungen auf der Homepage, Werbeanzeigen oder anderen Portalen ersichtlichen Angaben. Zu einer wirksamen Bestellung bedarf es immer einer schriftlichen Auftragsbestätigung der Herrn Brehms rollende Satansbraterei.

III. Preise

Alle ausgewiesenen Preise für Speisen und Getränke im Angebot der Herrn Brehms rollende Satansbraterei sind Lieferpreise in Euro inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. Bei der Durchführung von Veranstaltungen sind gegebenenfalls notwendige behördliche Genehmigungen, wie z. B. GEMA-Gebühren, grundsätzlich vom Kunden einzuholen und sind nicht Bestandteil der Leistungserbringung von Herrn Brehms rollende Satansbraterei.
Servicepersonal, Ausstattungsgegenstände und mögliche zusätzliche Transportkosten sind in den Buffet- und Getränkepreisen nicht enthalten. Die Müllentsorgung bzw. Abholung von Einwegverpackungen sind ebenfalls nicht in den Preisen enthalten. Diese Leistungen werden dem Kunden auf Wunsch gesondert angeboten und in Rechnung gestellt. Die Korrektur eventueller Druckfehler behält sich die Herrn Brehms rollende Satansbraterei vor. Je nach Auftragsvolumen kann eine angemessene Vorauszahlung vereinbart werden.

IV. Personal

Ausschließlich Dienstleistungen von Köchen und Hilfskräften sind in unserem Angebot inkludiert. Alle anderen Mitarbeiter, wie z.B. Reinigungspersonal, Auf- und Abbauhelfer oder Servicepersonal werden von Herrn Brehms Satansbraterei nicht gestellt.

V. Lieferung und Lieferkosten, Gefahrübergang, Mängelanzeige

Die Auslieferung erfolgt nur innerhalb Deutschlands und an die von dem Kunden angegebene Lieferadresse.
Die Warenlieferung erfolgt grundsätzlich durch eigene Fahrzeuge und Mitarbeiter von Herrn Brehms rollende Satansbraterei. In diesem Fall geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit Übergabe von Herrn Brehms rollende Satansbraterei auf den Kunden über.
Die gelieferte Ware ist nach Erhalt vom Kunden unverzüglich zu untersuchen. Dies gilt auch dann, wenn Herrn Brehms rollende Satansbraterei noch weitere Dienstleistungen, wie z. B. die Stellung von Servicekräften, Buffetpersonal, Köchen, Auf- und Abbaupersonal, Hilfskräften, Reinigungskräften, Technikern oder ähnlichem Personal, auf dem Event erbringt. Etwaige Mängel sind unverzüglich bei Herrn Brehms rollende Satansbraterei anzuzeigen. Bei Verletzung der Untersuchungs- und / oder Anzeigepflicht gilt gelieferte Ware als genehmigt.
Für eine Lieferung wird eine Lieferpauschale gemäß Angebot berechnet und individuell vereinbart.

VI. Haftung

Schadensersatzansprüche durch Lieferverzögerungen sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit und bei Schäden durch Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit von Menschen.
Bei höherer Gewalt verlängert sich die Lieferfrist in angemessenem Umfang. Wird die Lieferung durch höhere Gewalt unmöglich, werden wir von der Lieferverpflichtung frei. Bei einer Verlängerung der Lieferfrist oder Unmöglichkeit der Lieferung durch höhere Gewalt sind Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüche des Vertragspartners ausgeschlossen.
Rücktritt des Kunden vom Vertrag oder Annahmeverweigerung wegen Lieferverzögerungen sind ausgeschlossen, sobald die Herstellung der von ihm bestellten Waren veranlasst worden ist.
Wird die Lieferung durch Umstände verzögert, die der Vertragspartner zu vertreten hat, ist Herrn Brehms rollende Satansbraterei berechtigt, bei verderblichen Waren ohne schriftliche Auffor- derung des Kunden zur Abnahme anderweitig über die Produkte zu verfügen. Bei nicht verderblichen Waren ist Herrn Brehms rollende Satansbraterei berechtigt, nach vorheriger schriftlicher Aufforderung zur Abnahme mit angemessener Frist anderweitig über die Ware zu verfügen und den Kunden zu einem späteren Zeitpunkt zu beliefern. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz oder ein Recht zum Rücktritt vom Vertrag sind ausgeschlossen.

VII. Zahlungsmodalitäten

Der Kunde erhält für das erteilte Auftragsvolumen eine Rechnung. Die Bezahlung durch den Kunden hat in Bar,per Überweisung oder Vorkasse zu erfolgen. Weiterhin behält sich Herrn Brehms rollende Satansbraterei GmbH nach eigenem Ermessen das Recht vor, eine Anzahlung bzw. Vorkasse zu verlangen. Bei einer Zahlung per Überweisung wird eine Frist von 7 Tagen gewährt. Die Überweisung hat ohne Abzug auf die in der Rechnung angegebene Bankverbindung zu erfolgen.

VIII. Stornierungsbedingungen

Eine Stornierung bedarf der Textform. Im Falle einer Stornierung von bereits erteilten Aufträgen berechnet Herrn Brehms rollende Satansbraterei:
– bei einem Auftragswert bis 200,00 EUR Netto – bis 7 Werktage vor dem Event keine Stornierungsgebühren, danach Stornierungsgebühren i. H. v. 100 % des Auftragswerts,
– bei einem Auftragswert über 200.00 EUR bis 400,00 EUR Netto – bis 10 Werktage vor dem Event keine Stornierungsgebühren, danach Stornierungsgebühren i. H. v. 100 % des Auftragswerts,
– bei einem Auftragswert über 400,00 EUR bis 1.500,00 EUR Netto – bis 14 Werktage vor dem Event keine Stornierungsgebühren, danach Stornierungsgebühren i. H. v. 100 % des Auftragswerts,
– bei einem Auftragswert über 1.500,00 EUR Netto – bis 20 Werktage vor dem Event keine Stornierungsgebühren, danach Stornierungsgebühren i. H. v. 100 % des Auftragswerts.

IX. Gewährleistung

Waren auf Abbildungen, in ihrer Zusammensetzung, ihrem Aussehen und ihrer Größe sowie sonstige Leistungsdaten sind nur verbindlich, wenn sie ausdrücklich schriftlich zugesagt sind. Angaben und Abbildungen auf der Homepage von Herrn Brehms rollende Satansbraterei, in Prospekten, Werbematerialien oder sonstigen Informationsquellen sind unverbindlich und keine Angaben zur Beschaffenheit im Sinne des Gewährleistungsrechts.
Herrn Brehms rollende Satansbraterei übernimmt keine Gewährleistung für die ständige Verfügbarkeit des Sortiments oder des Lieferservices. Da täglich frische Ware verarbeitet wird, hat Herrn Brehms rollende Satansbraterei das Recht, einseitige Leistungsänderungen auch ohne Zustimmung des Kunden vorzunehmen und anstelle der bestellten Ware andere nach Art, Güte und Qualität vergleichbare Ware zu liefern, soweit die vertraglich vereinbarte Gesamtleistung dadurch nicht wesentlich verändert wird.
Bei rechtzeitig angezeigten und berechtigten Mängeln hat Herrn Brehms rollende Satansbraterei zunächst das Recht zur Nacherfüllung. Ein Anspruch des Kunden auf Rücktritt vom Vertrag oder auf Minderung des vereinbarten Preises besteht erst dann, wenn zwei Nacherfüllungsversuche fehlgeschlagen sind oder die Nacherfüllung von Herrn Brehms rollende Satansbraterei endgültig abgelehnt wird.

X. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Als Gerichtsstand wird Schwetzingen vereinbart.

XI. Sonstige Bestimmungen

Herrn Brehms rollende Satansbraterei ist nicht „Veranstalter“ des Events und nicht für die Einhaltung gesetzlicher Schutzvorschriften im Zusammenhang mit dem Event verantwortlich. Dies gilt auch dann, wenn Herrn Brehms rollende Satansbraterei bei dem Event weitere Dienstleistungen, erbringt.
Änderungen und Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sollen in Textform erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzun- gen durch den Kunden sind unwirksam.
Sollten Teile dieser Bedingungen unwirksam sein oder zukünftig werden, bleibt die Gültig- keit der übrigen Punkte erhalten. Eine unwirksame Bestimmung ist durch eine rechtlich zulässige Bestimmung zu ersetzen, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.